Ayurveda

Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunst undkonzentriert sich auf die physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte des menschlichen Körpers. Zur ayurvedischen Heilkunst gehört auch eine spezielle Ernährung, wobei unter anderem gilt, dass man nur bei Hunger isst, keine Zwischenmahlzeiten zu sich nimmt und ausschließlich Wasser und Kräutertee trinken soll. Die richtige Ernährung nennt man Ojas bei der positive Erlebnisse im Körper entstehen und die Abwehrkräfte des Körpers gestärkt werden.
In der Natur gibt es bestimmte Zyklen, weswegen man sich mit seinen Gewohnheiten nach diesem Rhythmus richten sollte. Eine ayurvedische Weisheit ist unter anderem, dass man früh aufstehen und früh zu Bett gehen sollte. Ideal ist die Zeit zwischen 6.00 und 22.00 Uhr. Zudem sollte man auf regelmäßige Entspannung, Stressvermeidung und eine mehrmalige ayurvedische Ganzkörper-Ölmassage achten.

Applikatoren

Applikatoren sind ähnlich wie Kosmetikpinsel nur dass sie am Ende keine Pinselhaare, sondern ein kleines Schwämmchen aus Schaumstoff besitzen. Mit Hilfe eines Applikators lassen sich Make-Up, Lidschatten und Lippenstift besonders gut auftragen.
Wem ein gezieltes, sauberes und punktuelles Auftragen von Make-Up am Herzen liegt, der ist mit einem Applikator gut bedient. Mit ihm lassen sich hervorragende Effekte erzielen, denn durch das weiche Schwämmchen wird das Puder oder die Creme gut verteilt. Aber auch Abgrenzungen und Farbverläufe können präzise gezeichnet werden. So lassen sich anspruchsvolle Schminktechniken mit mehreren Farben leicht kreieren. Ein Applikator gehört zur Grundausstattung eines jeden Schminkkoffers.

Aromatherapie

Der Geruch wohltuender, ätherischer Öle wirkt harmonisierend, anregend, beruhigend und positiv auf die Stimmung. Sie verhelfen zu einem körperlichen sowie seelischen Wohlbefinden und lindern auf sanfte Weise verschiedene Beschwerden.
Nicht selten werden verschiedene Aromatherapien angewandt. Einfache Beispiele für eine Armoatherapie sind die Verwendung von Massageölen, Geruchspflastern und Duftlampen. Durch diese Art der Therapie wird der Geruchssinn angesprochen. Dies führt zu einer verstärkten Sinneswahrnehmung, bei der Erinnerungen und verschiedene Körperfunktionen mitarbeiten. Mit der Inhalation kann der Einsatz ätherischer Öle auch eine Wirkung auf die Organe erzielen. So werden verschiedene Duftstoffe zum Beispiel bei Schnupfen und Bronchitis angewendet

Aqua-Jogging

Aqua-Jogging

Aqua-Jogging

Ursprünglich kommt Aqua-Jogging aus den USA und wurde zunächst nur nach Operationen als Bewegungsübung eingesetzt, bis man herausfand, dass Aqua-Jogging auch ein gutes Fitnessprogramm ist. Durch die Schwerelosigkeit im Wasser werden Muskel, Bänder und Knochen weniger belastet, was besonders für ältere und übergewichtige Menschen von Vorteil ist.
Mit Hilfe eines Gürtels (Aqua-Belt) aus festem Schaumstoff und speziellen Schuhen wird das Treten erheblich erschwert und erhöht so den Trainingseffekt. Für Fortgeschrittene gibt es zudem auch Hand- sowie Fußhanteln, die das Ganze erschweren. So kann das Training individuell gestaltet werden. Auch durch die Kraft des Wassers ist man schon nach einer halben Stunde Training erschöpft und spürt die Muskeln.

Bild by teammarche

Akupunktur

Akupunktur kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin und beschäftigt sich mit den Energieflüssen im Körper. Diese Energien haben den Einfluss auf sämtliche Körperfunktionen und rufen bei Störungen Erkrankungen hervor. Bei einer Akupunktursitzung wird der Patient ruhig und entspannt “gelagert” und liegt üblicherweise. Bevor die Nadel an die gewünschte Stelle eingestochen wird, wird die Umgebung des Einstichpunktes leicht massiert.
Während einer Sitzung sollten so wenig Nadeln wie möglich gestochen werden. Man sagt, dass 16 die Maximalzahl ist. Eine 20 bis 30 minütige Sitzung kann bei Erkrankungen des Atmungssystems, Schlafstörungen, Asthma, Augenerkrankungen und bei chronischen Schmerzen helfen. Akupunktur kann aber auch helfen, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte.

Glam Publisher Network