Extensions

Es kann verschiedene Gründe geben, warum Frauen sich Extensions in die Haare machen lassen. Man hat die Möglichkeit sich die Haare damit komplett verlängern zu lassen oder aber auch, wenn man mit der Länge absolut zufrieden ist, die Dichte der Haare mithilfe von Extensions zu verbessern. Denn wenn man lange Haare hat, sehen sie trotzdem nicht so aus wie man sich das vorstellt, z. B. wenn es zu wenige sind oder wenn sie zu dünn sind. Bei einer Haarverlängerung oder -verdichtung werden einem einzelne Haarsträhnen, die der Naturhaarfarbe sehr ähnlich sind, mit Hilfe von Kleber und Hitze dicht an der Kopfhaut an die Haare gesetzt.

Cocktailkleid

Ein Klassiker ist das „kleine Schwarze“ und mindestens ein kleines Schwarzes ist im Kleiderschrank jeder Frau zu finden. Die Rede ist hier vom Cocktailkleid. Ursprünglich ist es für Steh-Empfänge und kleinere festliche Anlässe geeignet. Erfunden wurde diese Kleiderform um 1920 von Coco Chanel und sie hat sich bis heute durchgesetzt. Praktisch ist das Kleid für alle Frauen, die ein weniger auffälliges Kleid tragen wollen, das schlichter ist und nicht unbedingt ein Abendkleid tragen möchten. Das Cocktailkleid reicht maximal bis zu den Waden und hat nur ein dezent ausgeschnittenes Dekolleté. Insgesamt ist das Kleid sehr körperbetont geschnitten und lässt sich gut mit einer kurzen Jacke oder einem Bolero kombinieren.

Clutch

Passend zur Abendgarderobe kann die Clutch, eine kleine und elegante Damenhandtasche, getragen werden. Diese feine Handtasche besitzt weder Henkel noch Tragegurt, weshalb eine Clutch entweder in der Hand getragen oder zwischen Oberkörper und Unterarm geklemmt werden kann. Sie gilt als ein dezentes Accessoire, das nicht von der Kleidung ablenken sollte. Die Clutch kann durchaus aus sehr edlem Material gefertigt sein. So gibt es zum Beispiel Modelle aus Krokodilleder, mit Nerz veredelt oder in Gold, mit Perlen und Kristallen oder mit Federn und Strass bestickt. Beliebt ist die Handtasche vor allem bei Stars, denn sie werden immer wieder mit den Taschen auf dem Roten Teppich gesichtet.

Bulimie

Essen

Essen

Bulimie, auch Ess-Brechsucht genannt, ist eine Art von Essstörung. Überwiegend sind Frauen von einer solchen Krankheit betroffen. Besonders Frauen, die aus beruflichen Gründen eine gute Figur brauchen, sind gefährdet. Zum Beispiel Modells.
Im Unterschied zur Magersucht, wird bei der Bulimie erst eine Unmenge an Essen in sich hinein gestopft, und danach wird das Erbrechen herbei geführt. In einigen Fällen erbrechen die Betroffenen aber schon von allein, denn die Mengen die sie in sich hinein stopfen, hält der Magen nicht ohne Weiteres aus. Bulimie ist, ähnlich wie Fettsucht, eine Krankheit die tödlich enden kann. Wenn man die Essgewohnheiten über einen längeren Zeitraum so beibehält, nehmen die Speiseröhre und die Zähne einen erheblichen Schaden an.

Bild by NickNguyen

Birkin Bag

Benannt nach der britischen Schauspielerin und Sängerin, Jane Mallory Birkin, ist die zurzeit angesagteste Handtaschenmarke, die Birkin Bag. Bekannt wurde die Handtasche durch die Kultserie Sex and the City. Zeitweise war die Birkin Bag zu einem der begehrtesten Modeartikel geworden.
Je nach Ausführung der Handtasche kostet das gute Stück zwischen 5.000 und 50.000 US-Dollar. Bei einer Neubestellung der handgefertigten Birkin Bag muss man mehrere Jahre warten. Damals ging Jane Birkin zum Modehaus Hermès und begann Handtaschenentwürfe auf eine Serviette zu zeichnen. Nach und nach entwickelten sich erste Modelle. Die erste Kollektion der Birkin Bag erschien 1986.

Glam Publisher Network